18 Januar 2022
gartensofa

Das sollte man vor dem Kauf eines Gartensofas wissen

Das Gartensofa, was auch als Loungesofa, Outdoor-Sofa oder Gartenbank bezeichnet wird, bringt die individuelle Wohnkultur und das Lebensgefühl nach draußen. Denn es ist sehr komfortabel und dafür gemacht, um sich im Außenbereich bei einer lauen Sommernacht aufzuhalten. Die witterungsbeständigen Materialien halten Sonne, Wind und Regen stand. Man hat die Möglichkeit, die Gartenbank ebenso mit weiteren Gartenmöbeln zu kombinieren. Trendige Bars haben es vorgemacht. Sie platzierten die Loungemöbel auf den Rasen, die Terrasse oder den Strand. Hier sitzt man nach der Arbeit mit Familie und Freunden zusammen. Dabei erfolgt das Revue passieren des Tages ganz locker und ungezwungen. Im Übrigen geht dies nicht nur im gastronomischen Bereich, sondern ebenso im heimischen Garten. Das Herzstück der kleinen Oase stellt das Outdoor-Sofa dar.

gartensofa

Auf der Gartenbank einfach entspannen

Wenn die wärmste Zeit des Jahres lockt, sollte man es sich auf der Veranda gemütlich machen. Die Anzahl der Menschen nimmt zu, die das Wohnzimmer im Sommer in den Außenbereich verlagern. Auf dem Gartensofa ist es möglich, die Beine hochzulegen, ein Buch zu lesen oder gemütliche Stunden in Zweisamkeit verbringen. Das Loungesofa kann mit anderen Loungemöbeln für draußen kombiniert werden. So besteht die Gelegenheit, eine angenehme Sitzecke zu schaffen. Wer auf dem Balkon lediglich eine kleine Ecke zur Verfügung hat, findet Modelle, welche nicht viel Platz in Anspruch nehmen. Man stellt dann noch einen kleinen Tisch dazu hin. Dann kann das Urlaubsfeeling aufkommen.

Für jedes Wetter gemacht

Das Loungesofa besteht aus Materialien, welche ebenso schlechtem Wetter trotzen. Oft sind die Gestelle aus widerstandsfähigem Holz oder Polyrattan, wie etwa Teak. In zahlreichen Farbvarianten kann man das Kunststoffgeflecht erwerben.